Produktiv und organisiert ins neue Jahr – Teil 1: Reflexion

Starte produktiv und organisiert ins neue Jahr – in 3 Schritten zum Erfolg

Teil 1: Mit dem letzten Jahr positiv abschließen und für die Zukunft bereit sein

Es ist so weit, das neue Jahr ist gekommen, und mit ihm auch eine ewige Liste an Vorsätzen, Wünschen und Hoffnungen. Damit du von der Flut an Vorsätzen, Verpflichtungen, und Terminen nicht erdrückt wirst, erarbeiten wir nun gemeinsam einen Plan für ein produktives und organisiertes Jahr.

Und am Anfang jedes guten Planes steht nun mal die Überlegung. Also los geht’s:

produktiv und organisiert ins neue Jahr - wie du durch Reflexion den Grundbaustein für dein erfolgreiches Jahr setzt
produktiv und organisiert ins neue Jahr – wie du durch Reflexion den Grundbaustein für dein erfolgreiches Jahr setzt

Denk mal daran, wie schön dein Jahr war

Klopf dir mal ordentlich auf die Schulter! So schlimm das Jahr vielleicht auch manchmal für dich war, ich wette, da gibt’s ein oder zwei Dinge, auf die du so richtig stolz sein kannst (vermutlich sogar noch viele, viele mehr).
Setz dich doch mal in Ruhe hin und überleg dir was du in diesem Jahr alles erreicht hast; oder was dich so richtig gefreut hat. Welche Momente haben dir am meisten Freude bereitet und welche möchtest du auf keinen Fall missen?

Eine kleine Übung für dich

Lass deinen Gedanken freien Lauf und lass das letzte Jahr Revue passieren. Wenn du möchtest, nimm dir dazu einen Stift in die Hand und einen Zettel und schreibe alles auf – irgendwie und durcheinander, wie das Gehirn nun mal funktioniert. Falls es dir schwer fällt, dann versuch es zuerst chronologisch, geh bestimmte Festtage durch oder benutz einen Kalender, um deinen Erinnerungen einen kleinen Schubs zu geben und sie in dein Bewusstsein zu rufen.

Ich persönlich hab‘ mich dazu entschlossen, die Dinge, auf die ich am meisten stolz bin, in mein Bullet Journal zu zeichnen. So habe ich eine Seite in meinem Bullet Journal, zu der ich immer mal wieder blättern kann, und die mich daran erinnert, dass ich mein Leben selbst bestimmen kann, und Dinge erreichen kann, von denen ich früher nur geträumt hätte.

visuelle Darstellung, Skizzen von Erinnerungen; Memories doodles
Jahresrückblick 2016

Was möchtest du verändern?

Meiner Meinung nach ist es jedoch nicht nur wichtig, eine Liste mit Dingen zu machen, die du geschafft hast, sondern auch eine mit Dingen, die du vielleicht nächstes Jahr verbessern möchtest oder nochmal versuchen möchtest – auch darauf kannst du stolz sein. Fixiere dich nicht darauf, dass du dieses oder jenes noch nicht geschafft hast, sondern freu dich darauf, dieses Jahr das Ganze nochmal zu probieren oder mal so richtig ernst zu nehmen.

Beispiele für Symbole und Kategorien des Lebens - eine Hilfestellung zum Brainstorming und Reflektieren
Beispiele für Symbole und Kategorien des Lebens – eine Hilfestellung zum Brainstorming und Reflektieren

Überleg dir auch, welche Bereiche des Lebens du an sich vielleicht verändern möchtest. Gibt es bestimmte Kategorien, in denen du nicht so zufrieden bist? Beruf? Familie? Finanzen? Ausbildung? Persönliches? Schreib dir auch diese auf und behalte sie im Hinterkopf für den nächsten Schritt in dein erfolgreiches Jahr.

Reading Challenge 2016 – eine Liste aller zu lesenden Bücher

Eines meiner nicht so gelungenen Projekte von 2016 war der Versuch, die Popsugar Reading Challenge vollständig zu bewältigen und zusätzlich insgesamt auf 50 gelesene Bücher dieses Jahr zu kommen – tja insgesamt hab‘ ich leider „nur“ 27 geschafft, aber dieses Jahr kann ich‘s ja wieder versuchen.

Reading Challenge 2016 liste aller gelesenen Bücher
Reading Challenge 2016 – eine Liste aller gelesenen Bücher

Wenn dir nicht möglich ist, dieses oder jenes im neuen Jahr nochmal zu probieren, dann überleg dir mal, woran es gelegen hat, dass du es nicht „geschafft“ hast? Gab‘s vielleicht andere Dinge, die dir wichtiger waren?

Prioritäten verändern sich, also sei nicht enttäuscht, wenn du etwas, das du dir am Anfang des Jahres vorgenommen hast, nicht erreicht hast. Du hast die (wenn auch nur unbewusste) Entscheidung getroffen, ein bestimmtes Ziel doch nicht zu erreichen. Und das ist gut so.  Um im Leben weiterzukommen und sich zu entwickeln sind manche vermeintliche Rückschläge notwendig, denn erst sie geben dir oft die Kraft etwas erneut zu versuchen und so richtig durchzustarten.

Also – reflektiere doch mal dein letztes Jahr. Schließ es positiv ab, um so mit viel Elan produktiv und organisiert ins neue Jahr starten zu können.

Der erste Schritt ist somit getan. Wenn du wissen möchtest, wie es weiter geht, dann schau dir doch Teil 2: Ziele setzen und einen Überblick verschaffen an

 

Gibt es etwas, worauf du so richtig stolz warst letztes Jahr? Etwas das dir Kraft gibt für das neue Jahr? Lass es mich doch wissen, über Kommentare freue ich mir sehr.

Alles Liebe und viel Spaß,

Irina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.