Organisiert Umziehen: Teil 2 Der Umzugstag

Chaosfrei Umziehen leicht gemacht

Es ist geschehen: Ich bin umgezogen. Wie ich den Umzug dank der großzügigen Hilfe meiner Freunde so richtig schnell über die Bühne gebracht habe und was ich eventuell jetzt anders machen würde, erzähle ich dir in diesem Beitrag.

Den Umzug einfach organisieren - Tipps und Tricks rund ums Umziehen und die Planung deines Umzugstages - so bist du innerhalb eines Vormittages komplett umgezogen

 

Neben der richtigen Vorbereitung, über die ich hier bereits geschrieben habe, war es besonders wichtig ein paar andere Punkte zu bedenken, bevor der Umzugstag kam:

Den Umzugstag planen

Überleg dir schon bevor du umziehst, wie du den Tag gerne koordinieren möchtest. Die wichtigsten Fragen, die du dir stellen solltest, sind:

1) Wie viele Helferlein habe ich? Wie lange haben sie Zeit?

Traue dich ruhig und bitte deine FreundInnen um Hilfe. Jede Hand hilft und es ist ein schönes Erlebnis, das man mit den FreundInnen teilen möchte.

Außerdem: Vergiss nicht immer dafür zu sorgen, dass deine HelferInnen alles haben, dass sie brauchen. Stelle Getränke an beiden Orten zur Verfügung und überleg dir auch wie du sie belohnen möchtest: Pizza und Bier, vielleicht?

2) Wie viele Umzugsautos habe ich?

Wie oft muss ich ca. zwischen altem und neuem Zuhause hin- und herfahren?
Frag deine FreundInnen auch nach deren Autos. Bei uns ist es sich perfekt ausgegangen.
Mein Partner und ich hatten insgesamt 10 Helferlein. Wir waren also 12 Leute. Wir hatten insgesamt 9 Autos (2 davon waren sehr groß, also so Kleinlaster-mäßig) und 1 Anhänger. Wir haben um 8.30 angefangen die Autos zu beladen und sind um 10:45 ca. im neuen Zuhause mit allen Autos angekommen. Bis um 13:00 waren wir dann mit dem Ausräumen der Autos und dem teilweisen Aufbau (Bett und Couch standen schon wieder) fertig und gönnten uns Pizza. So entspannt sollte ein Umzugstag ablaufen!

3) Gibt es Dinge, die nicht übersiedelt werden sollen?

Wenn du ein paar Regale oder Kisten oder Sonstiges hast, das nicht übersiedelt werden soll, dann kennzeichne es! Wir haben einfach grob gesagt, welche Dinge in der Wohnung bleiben sollten. Besser wäre es jedoch gewesen auch diese Dinge irgendwie schriftlich zu kennzeichnen – mit Schildern oder Ähnlichem.

4) Wo werden die Kartons im neuen Zuhause abgestellt?

Wenn du deine Kartons gut beschriftet hast, ist es nicht so umständlich deinen UmzugshelferInnen zu sagen, wo was hingehört. Hast du ihnen einmal die Raumaufteilung gezeigt, werden sie flink alles dorthin bringen, wo du es haben möchtest.

Manche Dinge können aber vielleicht nicht so gut beschriftet werden, oder es war dir zu umständlich manche Dinge zu beschriften. Dann solltest du entweder einen Ort nennen an dem Dinge platziert werden, die nicht beschriftet sind, sodass du sie dann selbst zuordnen kannst, oder im neuen Zuhause selbst drinnen die HelferInnen in die verschiedensten Zimmer schicken.

5) Gibt es besonders wichtige Dinge??

Einer der besten Tipps, die ich fürs Umziehen habe, ist:

Pack dir einen Koffer für die ersten 3 Tage nach dem Umzug und befülle einen Karton mit den Dingen, die du am selben Tag oder den Tagen danach unbedingt bei dir haben möchtest.

Ich habe mir einen Koffer gepackt mit Kleidung für 3 Tage, einem frischen Handtuch, frischem Bettzeug und einem Buch. Außerdem habe ich einen Karton gepackt in dem mein Wasserkocher, eine Teetasse, Tee und andere für mich wichtige Dinge waren.

Der Koffer hat mir eine unheimliche Arbeit abgenommen. Anstatt nun mehrere Kisten öffnen und durchwühlen zu müssen, hatte ich zumindest für die ersten paar Tage alles bei der Hand. So konnte ich den Sonntagnachmittag nach dem Umzug zum Entspannen nutzen. Ich habe mir ein Bad eingelassen, mich danach in einen frischen Pyjama geschmissen und ins frisch überzogene Bett gelegt. Perfekt!

Behalte also immer den Überblick über deine wichtigsten Kisten und Koffer.

Das würde ich heute anders machen

1) Die Arbeiten besser verteilen

Viele Freunde haben uns beim Umzug geholfen. Sie waren so motiviert und haben uns tatkräftig dabei unterstützt, die Kisten in ihre und unsere Autos zu verpacken, sie haben uns geholfen, manche Möbel, die noch festgeschraubt waren, abzubauen und haben geschleppt was das Zeug hält.

Mein Fehler dabei: Mir war nicht bewusst wie motiviert Freunde sein können.
Da schaut man einmal nicht hin und schon ist die ganze Wohnung leer. Sie haben alles geschnappt, was zu finden war und man hatte fast das Gefühl sie waren enttäuscht, wenn ich mal nicht wusste, was sie als nächstes raustragen sollten.
Wenn man also Leute einlädt, die einem beim Umzug helfen sollen, dann sollte man auch eine Arbeit für sie haben. Sie sollten jederzeit wissen, was zu tun ist, was einzupacken ist und was sie machen könnten.

Anstatt also gemeinsam mit ihnen die Kisten ins Auto zu schleppen wäre es gut gewesen öfters Anweisungen zu geben und zu sagen, was mitkommt, was da bleibt oder welche Kisten oder Möbel als Erstes in Autos verpackt werden sollten.

 

2) Überlegen, was passiert, sobald der Umzug vollbracht ist

Wir waren so schnell fertig! Ruckzuck standen alle Möbel im neuen Zuhause, die Kisten waren in den entsprechenden Zimmern und wir hatten uns eine Pause verdient.

Aber was dann? Ich hatte nie damit gerechnet so früh fertig zu werden. Also habe ich mir auch nicht überlegt, ob mir meine FreundInnen vielleicht noch wo helfen hätten können.

Wenn du umziehst, dann musst du ein wenig flexibel sein. Es kann passieren, dass du viel schneller bist, als gedacht. Dann wäre es gut, wenn du zumindest überlegst, ob du dann gleich anfangen möchtest auszupacken, ob du vielleicht noch wo Hilfe benötigst, oder ob du dich einfach nur mehr entspannen möchtest.

Und das war’s auch schon. Hast du noch irgendwelche Fragen? Bist du vielleicht auch gerade umgezogen und hast noch ein paar hilfreiche Tipps parat? Dann hinterlass doch einfach einen Kommentar und lass es uns wissen!

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag und viel Spaß beim Umziehen,

Alles Liebe,

Irina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.