In ein neues Bullet Journal umziehen

Richtig ins neue Bullet Journal umziehen

Es ist schon wieder so weit, mein Bullet Journal ist voll und ich ziehe in ein neues um. Was ich daraus gelernt habe und wie du am besten von deinem alten in ein neues Bullet Journal übergehst (auch mitten unterm Jahr), zeige ich dir jetzt.

In ein neues Bullet Journal umziehen - mit Leichtigkeit den richtigen Planer erstellen #perksofbeingastudent


Aber halt! Du hast noch gar kein Bullet Journal und möchtest darüber erst mehr erfahren? Dann schau doch hier einmal vorbei.


Ein neues Notizbuch muss her

Sobald du siehst, dass leere Seiten in deinem Notizbuch verschwindend gering werden, ist es an der Zeit, sich nach etwas Neuem umzusehen.

Du bist mit deinem ersten Notizbuch vollkommen zufrieden? Na, dann kauf dir doch mal gleich dasselbe nochmal. Wenn du etwas gefunden hast, das sich für dich bewährt hat, dann freu dich darüber.

Du hast mittlerweile ein wenig Erfahrung gesammelt und möchtest mal etwas Neues ausprobieren? Dann nur her mit der Abwechslung. Ich selbst habe zum Beispiel den Sprung gewagt und mich für mein neuestes Bullet Journal von meinem Leuchtturm1917-Notizbuch verabschiedet und mich für dieses, etwas größere Ring-Notizbuch mit gepunktetem Raster entschieden. Mir war einfach danach, mich zu verändern. Und, wie du hoffentlich weißt, alles kann zu einem Bullet Journal werden. Warum also nicht dieses Ringbuch?

Mein neues Bullet Journal #perksofbeingastudent

Den Umzug ins neue Notizbuch planen

Nachdem ich nun etwas Erfahrung mit meinen ersten Bullet Journals gemacht habe, habe ich mir gedacht, ich wage den Schritt und erstelle nun ein so richtig auf mich abgestimmtes Notizbuch.

Dafür habe ich mich hingesetzt und einmal reflektiert, welche Seiten für mich besonders wichtig sind, was mir Zeit spart, welche Seiten ich besonders liebe und mir Freude bereiten und was so überhaupt gar nicht zu mir passt.

Das alles habe natürlich auch notiert:

Der neue Plan fürs Bullet Journal #perksofbeingastudent

Ich habe mir also die wichtigsten Seiten aufgeschrieben sowie alle Seiten notiert, die sich bei mir öfters wiederholen werden (monatlich oder wöchentlich, etc.).

Das neue Bullet Journal planen #perksofbeingastudent

Zusätzlich habe ich mir überlegt, welche Seite ich von meinem alten Bullet Journal übertragen möchte. (Wie ich mit diesen Seiten umgegangen bin, kannst du dir in meinem nächsten Beitrag ansehen.)

 

Bevor ich dann die ersten Seiten meines neuen Bullet Journals gestaltet habe, habe ich mich dazu entschieden, zuerst ein wenig zu experimentieren und mir Designs zu überlegen. Mir war es wichtig, mein neues Notizbuch so einfach und effizient wie möglich nutzen zu können. Also habe ich mich dazu entschieden, einzelne Überschriften zu normieren, um ein einheitliches Design zu schaffen.

Der neue Plan fürs Bullet Journal #perksofbeingastudent

Den Umzug durchführen

Am wichtigsten beim Umzug von einem ins nächste Bullet Journal ist die Vorbereitung. Hast du dir zuerst bereits gut überlegt, welche Seiten du unbedingt in deinem Notizbuch brauchst, ist der Umzug selbst ein Klacks.

Eine Seite nach der anderen habe ich dann so gestaltet, wie geplant.

Zuerst meine Willkommensseite:

Wilkommensseite im Bullet Journal #perksofbeingastudent

Anschließend der Index und die Farbkodierung:

Farbkodierung und Index im Bullet Journal #perksofbeingastudent

Dann mein Future Log bzw. meine Zukunftsübersicht, die ich dieses Mal sehr großzügig gestalten wollte, um auf eine Monatsansicht verzichten zu können.

Private Sammlungen:

private Sammlungen im Bullet Journal #perksofbeingastudent

Dann noch meine wichtigsten Seiten für die Uni:

Uniseiten - studieren im Bullet Journal #perksofbeingastudent

Und abschließend die neueste Monatsansicht mit den Aufgaben, Arbeitszeiten, Platz für die Planung meines Blogs und Platz für ein Tagebuch:

Monatsübersicht im Bullet Journal #perksofbeingastudent

Ein kleines Video und ausführliche Infos rund um mein neues Bullet Journal kannst du dir hier ansehen:

Fazit

Das Wichtigste am Bullet Journal ist meiner Meinung nach immer noch seine Praktikabilität. Man sollte nicht das Gefühl haben, mehr Zeit ins Organisieren, Planen und Entwerfen des Bullet Journals zu investieren als in das Ausführen der Pläne und das Erledigen der Aufgaben.

Um das Gestalten also etwas schneller zu erledigen, ist es hilfreich, zuallererst ein wenig Zeit in die Vorarbeit zu investieren und sich genau zu überlegen, wozu man das Bullet Journal nutzen möchte. Das Gestalten selbst geht dann wie von alleine.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Gestalten deines Bullet Journals. Bis zum nächsten Mal,

Irina

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

 

2 Antworten auf „In ein neues Bullet Journal umziehen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.