Ein Reisetagebuch digital gestalten

Tipps und Inspirationen für dein eigenes Reisetagebuch

Um deinen wunderschönen Erinnerungen von einer traumhaften Reise ein bisschen Platz zu schaffen, ist ein Reisetagebuch genau das Richtige. In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie du dein eigenes digitales Reisetagebuch individuell gestalten kannst, und was du dabei nicht vergessen solltest. So schaffst du es in nur wenigen Schritten zu deinem einzigartigen Reisetagebuch.

Reisetagebuch gestalten - digital

1)      Fotos auswählen und vorbereiten

Einer der ersten Schritte beim Gestalten deines digitalen Reisetagebuchs ist es, alle Fotos zusammenzutragen. Ob vom Handy oder der Kamera, sammle die Fotos von allen Geräten an einem Ort. Frag auch deine anderen Mitreisenden nach ihren Fotos. Es geht bei einem Reisetagebuch nicht darum, deine eigenen Fotos so schön wie möglich zu präsentieren, viel mehr möchtest du deinen Erinnerungen Platz schaffen und mit Fotos mehrerer Personen schaffst du es, mehrere Blickwinkel einzufangen.

Sortiere die Fotos im Anschluss chronologisch. So behältst du den Überblick über deine Reise. Sobald ich alle Fotos gesammelt und chronologisch sortiert habe, kopiere ich alle Fotos in einen extra Ordner und beginne damit, einzelne Fotos zu löschen und zu bearbeiten. Ich schneide Fotos zu, lasse sie durch Bearbeitungsprogramme laufen und lösche die, die ich nicht in meinem Reisetagebuch brauche.

2)      Erinnerungsstücke einscannen

Wie bereits in meinem vorherigen Beitrag erwähnt, scanne ich auch ganz gerne meine gesammelten Erinnerungsstücke ein. So habe ich die Möglichkeit, auch diese in mein digitales Reisetagebuch einzufügen. Die originalen Servietten werfe ich im Anschluss weg. Man muss sich ja echt nicht alles aufheben, nur um des Aufhebens Willen.

3)      Logos, Landkarten und lustige Bilder

Wenn ich die Erinnerungsstücke eingescannt habe, suche ich auch ganz gerne nach zusätzlichen Bildern im Internet. Logos von Hotels oder Attraktionen sind meistens eine schöne Ergänzung zu deinem Fotobuch.

Reisetagebuch digital gestalten - Ganzseitige Collage

4)      Reisetagebuch planen

Bereits in meinen Vorbereitungen für das Reisetagebuch habe ich einen groben Zeitplan aufgeschrieben. Diesen Zeitplan verwende ich nun, um mein digitales Reisetagebuch zu planen. Ich überlege mir, wie viele Seiten ich ca. verwenden möchte, welche Tage oder Ereignisse ich besonders hervorheben möchte, und wie viel Text (also tatsächliche Tagebucheinträge) ich darin haben möchte. Dieser Plan verändert sich während der tatsächlichen Bearbeitung und Gestaltung des Reisetagebuchs sehr stark. Trotzdem ist es schön, schon mal ein grundlegendes Konzept zur Hand zu haben.

5)      Gestaltung planen

Abgesehen von inhaltlichen Aspekten ist es auch besonders nützlich, die Gestaltung und das Design des Reisetagebuchs vorab zu planen. Ich habe ganz gerne einen gewissen roten Faden, der sich durch meine Projekte zieht. Wenn ich also ein Fotobuch mache, oder eben ein Reisetagebuch, möchte ich, dass sie von außen gestalterisch ähnlich sind.

Ich habe mich dazu entschieden, für Finnland ein Softcover Fotobuch in A5 bei CEWE Fotobuch zu erstellen. Für meinen Kurztrip nach  New York habe ich damals ebenfalls so ein Buch erstellt.

Außerdem möchte ich, dass es ein gewisses Textschema gibt. Ich schaue mir also zuerst die möglichen Textarten an und entscheide mich für eine, maximal zwei Textarten, die miteinander harmonieren und ein einheitliches Bild abliefern.

Als Nächstes wähle ich eine Art Farbschema aus. Für Finnland habe ich mich für Grün und Blautöne entschieden. Diese Farben werde ich immer wieder im Reisetagebuch verwenden (als Hintergrund, Akzent, Rahmen, etc.)

Besonders toll finde ich auch die Idee, eine Art Markenzeichen in dein Reisetagebuch einzubinden. Meine Schwiegermama hat mir letztens erzählt, dass sie zum Beispiel in ihren Fotobüchern immer einen kleinen Raben irgendwo versteckt. Da sie oft auch Fotobücher für andere gestaltet und verschenkt, finde ich das eine perfekte Idee.

6)      Gestaltungstipps

Nun geht’s an die Gestaltung selbst. Und da sind dir natürlich überhaupt keine Grenzen gesetzt. Lasse deine ausgewählten Fotos ein bisschen auf dich wirken und versuche mit ihnen eine Geschichte zu erzählen.

So könntest du zum Beispiel eine kleine Fotoserie in dein digitales Reisetagebuch aufnehmen. Hast du viele Fotos hintereinander gemacht? Na, dann gib doch alle auf eine Seite, damit du so eine Art „Kurzfilm“ in einzelnen Bildern erstellen kannst.

Du könntest auch einzelnen Fotos, die dir besonders wichtig sind, eine gesamte Seite zur Verfügung stellen. Gib ihnen einfach den Platz.

Reisetagebuch - ganzseitiges Foto

Lass auch ruhig zwischen deinen Fotos ein bisschen Platz. Dann wirkt eine Seite nicht so überladen.

Andererseits kann auch eine komplett mit Fotos bombardierte Seite etwas Schönes sein.

Reisetagebuch Nachtaufnahmen

Hier habe ich mich jedoch für ein gewisses Farbschema entschieden und nur Nachtaufnahmen für diese Seite ausgewählt.

Du könntest, zum Beispiel, auch deinen Reisezeitplan mit Landkarten oder Fahrplänen in dein digitales Reisetagebuch aufnehmen. So weißt du immer wo du an den unterschiedlichen Tagen herumgereist bist.

Es ist überhaupt kein Problem, Abwechslung in das Reisetagebuch zu bringen und alle Gestaltungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Ein schöner Übergang zwischen den Seiten oder ein roter Faden sind jedoch nie verkehrt.

7)      Texte einfügen

Welche Fotos in dein Reisetagebuch kommen, ist relativ einfach zu bestimmen. Wie du dieses Tagebuch nun aber auch mit Text füllst, kann schon etwas komplizierter werden.

Ich persönlich belasse den Text gerne bei einem Minimum.

Reisetagebuch Collage

Hier siehst du, wie ich eingescannte Erinnerungsstücke mit ein wenig Text kombiniert habe.

Aber ab und zu ist es auch schön, einige längere Passagen in dem Reisetagebuch zu haben. Um nicht zu vergessen, welche Erinnerungen ich in meinem Reisetagebuch niederschreiben möchte, habe ich in meinen Vorbereitungen bereits viele viele Notizen gemacht.

Ich habe mir lustige Zitate aufgeschrieben, ein paar nette Fakten über das Reiseland notiert und auch den Reiseablauf aufgezeichnet.

Wie du dein digitales Reisetagebuch am besten gestaltest, weißt nur du. Ich hoffe, dir hat der Beitrag jedoch trotzdem ein paar nützliche Tipps gegeben, die dir bei deinem nächsten Reisetagebuch ein bisschen weiterhelfen werden.

Hast du vielleicht noch ein paar Tipps, die du mit uns teilen möchtest?

Viel Spaß beim Erstellen deines nächsten Reisetagebuchs,

Irina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.